Produktion Nancy Jagiella November 23, 2021
PRODUKTION
Abraum

Um an den verwertbaren Fels zu kommen, muss zunächst das darüber liegende Erdreich abgetragen werden.

Das für die Produktion unbrauchbare Material wird mit schwerem Gerät auf Muldenkipper verladen und im bereits ausgebeuteten Teil des Steinbruchs zu Rekultivierungszwecken verwendet.

Je nach Mächtigkeit der Abraumschicht , bedeutet dieser Vorgang einen nicht zu unterschätzenden Kostenfaktor für den Betrieb.

Voriger
Nächster
Bohren und Sprengen

Nachdem der Fels freigelegt ist, werden ca. 8 – 12 Meter tiefe Bohrlöcher in den Fels getrieben.

In diese Bohrlöcher wird von unserem speziell ausgebildeten Sprengmeister , unter Berücksichtigung strenger Sicherheitsvorschriften, die Sprengladung gefüllt. Wir achten darauf, die Sprengladung so niedrig wie möglich zu bemessen, um die Sprengerschütterungen bei der Detonation so gering wie möglich zu halten.

Bei einer Sprengung fallen ca. 1.000 cbm Haufwerk an.

Transport im Steinbruch

Nach dem Sprengen sind oft noch zu große Felsbrocken im Haufwerk enthalten. Diese würden die Muldenkipper oder den Brecher beschädigen und werden deshalb „gekugelt“ – eine enorm schwere Stahlkugel fällt mit Hilfe der Baggerschaufel auf den einzelnen Felsbrocken und zertrümmert ihn.

Das Haufwerk wird dann mit Radlader oder Bagger auf Muldenkipper geladen. Die Nutzlast eines Muldenkippers beträgt ca. 40 to. Sie transportieren das Gestein zur Brecheranlage. Dort wird es in einen Aufgabetrichter gekippt.

Voriger
Nächster
Aufbereitung

Bevor das Material in den eigentlichen Brecher fällt, läuft es über einen Rollenrost. Das Haufwerk, das immer noch relativ viel unverwertbares Material enthält, wird dadurch bereits einmal vorsortiert.

Im Brecher wird das Material dann zerkleinert. Im Schotterwerk wird das Material noch einmal nachgebrochen, abgesiebt und je nach Körnung und späterer Verwendung in Silos oder auf Halden gelagert.

Unsere Anlage ist auf dem neuesten technischen Stand und hat eine leistungsstarke Entstaubung, die den Ausstoß geringer Emissionen garantiert.

Voriger
Nächster
Verladung und Verwiegung

Die verschiedenen Kornfraktionen werden am Silokonus mit Hilfe von Dosierschiebern bzw. Dosierbändern auf ein Sammelband abgezogen. Dieses Sammelband verläuft in Längsrichtung unter der gesamten Siloanlage und transportiert das Material zur LKW – Verladung.

Eine moderne und effiziente Verladesteuerung sorgt für eine schnelle Beladung der LKW.
Nachdem die LKW an den unterschiedlichen Verladestellen mit den entsprechenden Produkten beladen wurden, werden sie auf der Fahrzeug-Bodenwaage verwogen und erhalten dort ihren Lieferschein.

Im Waaghaus befindet sich auch die visuelle Überwachungseinrichtung der Produktionsanlage.

Voriger
Nächster
Auslieferung

Damit sich unsere Kunden auf eine zeitnahe Belieferung der Baustellen verlassen können, steht uns ein leistungsstarker Fuhrpark, bestehend aus 3-Achsern, 4-Achsern, Sattel- und Hängerzügen mit erfahrenem Personal zur Verfügung.

Voriger
Nächster
Güteüberwachung

Im Rahmen der Qualitätssicherung von Bauprodukten müssen unsere Gesteinskörnungen hohe Anforderungen erfüllen.

Die Einhaltung der Normen wird durch regelmäßige Eigen- und Fremdüberwachung durch unabhängige Prüfinstitute gewährleistet.

Die aktuellen Prüfzeugnisse der verschiedenen Institute stehen Ihnen als PDF-Datei im Downloadbereich. zur Verfügung.

Voriger
Nächster